Allgemein News

Die Pfingstfrühtour oder die Defekthexe treibt ihr Unwesen

Das Gruppenbild zum Start ließ auf schönes Wetter und somit auf eine schöne Tour hoffen.


Geplant war eine 3 ½ h Tour in den Nutscheid mit anschließendem “ Langschläferfrühstück “ um 10.30 h im Park-Hotel in Nümbrecht.


Bei herrlicher Temperatur und frischer klarer Morgenluft ging’s über Bladersbach und Geilenkausen auf den Nutscheid.In Bladersbach wurden schon die Windwesten ausgezogen und eine jetzt nicht mehr schlafende Anwohnerin beschwerte sich über unsere Dezibel ….“ komm ‚ Schwester, leg’ dich noch mal hin “ !


Um 7.30 h auf dem Nutscheid fanden wir auch direkt Dank Gerd’s GPS den Einstieg Richtung Burg Windeck…..



ab’ ging’s…….vorbei am “ Leichenweg “



und dem Marienkreutz “ Helfet einer armen Seele “ in rasanter Abfah rt und kühler Waldluft…



….pffffttttttttttttt………Oh nein….nicht jetzt schon !!!


Marcus Hinterrad kolabierte…Andrè’s Hilfsbereitschaft hier sofort sein neues Reifendichtmittel vom allseits bekannten Bikeausstatter “Ahldie Noorth“ zum Einsatz zu bringen kannte keine Grenzen. Unter anerkennendem Staunen der Mannschaft drehte er den Nippel auf die Lasche am Ventil…..und gab alles !!!



Sodann wurde der bereits mit Latexdichtmittel gefüllte Pneu mit dem Zaubermittel bis zum Anschlag befüllt ….Wahnsinn….bis…die ganze nach Bauschaum aussehende weiße Sch… sich unaufhaltsam vulkanartig seinen Weg durch den Mantel bahnte…..

Andrè drehte den Pneu noch in der Hoffnung alles würde sich verteilen und abdichten aber er verbösschlimmerte das Ganze noch.



Also doch…ein neuer Schlauch rein…..aber wer sollte sich jetzt in der bauschaumartigen Latexaldiehnoorthsch… noch die Finger dreckig machen….klaro der Präsi himself und der Aldienoorthhandelsverterter !!!



Eine Wonne dabei sein zu dürfen….es entwickelte sich ein Highlight in unserem Radlerleben…weitere sollten Folgen.

Bis Atlwindeck hatten wir dann denn zweiten Schlauch bei Marcus montiert….und weiter gings über die Siegbrücke in den Siegsteigtrail entlang der Sieg.



An einer unübersichtlichen nicht fahrbaren Stelle stiegen wir ab, um kurz ein paar Meter die Bike’s hinunterzuschieben.

NEINNNN….direkt vor mir hörte ich einen lauten Knall und ein “PFFFTTT“….jetzt war Gerd dran.



Er baute sogleich seine Führungsposition in der ewigen Bestenliste der Plattfahrer aus und aufgrund der “Dreifachwertung“ für “platt Schieben“ wird er diese Postion in 2012 auch länger verteidigen können, zumal auch der ganze Pneu seitlich aufgeschlitzt war.



Als dann wieder der “Aldienoorthhandelsvertreter“ mit einem weiteren Fläschchen “Bauschaum“ winkte zerrten sogleich mehrere Teammitglieder an ihm, um ihn in die Stromschnellen der Sieg zu katapultieren. Nach einem kurzen Ordnungsruf des Präsi ließen sie von ihm ab und Gerd’s Defekt wurde fachmännisch repariert…..geht doch !


Im Anstieg zum Heilbrunnenweg bahnte sich der Bauschaum in Marcus Hinterrad wieder seinen Weg und der dritte (?) Schlauch wurde eingebaut, nachdem sich die ganze Mannschaft auf der vergeblichen Suche nach dem Auslöser im Mantel eingesaut hatte….“ geteiltes Leid ist halbes Leid “.




Ein vorbeifahrender helmloser bäuerlich erscheinender Motorrollerfahrer hielt auf dem Feldweg an und fragte in unwiderstehlichem Windecker Platt:“ Un’…hätt’ ehr plattjefahren“ ???

Ein unüberhörbares Schweigen lag in der sich geradezu wie ein Tornado aufbäumenden Morgenluft, die es schnell zu entschärfen galt, bevor unser Leatherman an seinen Pneus zum Einsatz kommen sollte. Ich fragte ihn daraufhin nach seinem Roller “ Un’ ist dat ehn Piaggio “ stolz erwiderte er “ En joh “….daraufhin fragte ich ihn “ Kannste och en Wheelie “…ER: “Ähnäh“….Ich: “ Soll’ ich mal damit machen “……schwupps war er weg und entschwand der explosiven Morgenluft !! …und die gute Stimmung war wieder hergestellt.


Weiter ging’s in den Heilbrunnentrail und das Schicksal nahm seinen Lauf nach dem Motto “ Nichts ist unmöglich “ bremste Gerd plötzlich in einer Wurzelabfahrt ab und ein ca. 50 cm langes Wurzelholzstück hatte sich in seinem Hinterrad verkeilt und wäre ohne Beschädigung der Speichen nicht mehr zu entfernen gewesen.





Ein vorbeifahrender Biker hielt noch an und fragt Un’…hätt’ ehr plattjefahren“, ich antwortete nur, um ihn der sich bereits abzeichnenden Selbstjustiz des Teams zu entziehen “ Eh näh…..haste vielleicht ne Säge dabei “….und schwupps war auch er weg. Noch einen von der Sorte heute und wir machen ihm einen Knoten in sein Gefährt !


Unser “Aldienoorthhandelsverteter “ hatte aber an seinem Leatherman ein Säge ….Wahnsinn seine Produktpalette… und unter dem Staunen des Teams sägten sie das Holzstück mittig durch….



WOW….es konnte weitergehen…..mittlerweile hatte ich im Parkhotel angerufen und aus unserem Frühstück ein Mittagstisch gemacht.



Über den tollen Heilbrunnentrail ging’s dann zurück über Altwindeck auf den Nutscheid und wieder runter nach Bladersbach wieder rauf nach Langenbach wieder runter nach Gehringhausen wieder rauf nach Altennümbrecht …bis wir nach diesem ewigen Auf und Ab endlich um 12.30 h unsere nicht mehr erwartete Ankunft mit fast 2 h Verspätung draußen auf der Terrasse des Parkhotels mit einer Brattkartoffelpfanne und einem Paulaner alkoholfrei gebührend feiern konnten….mit einer Rückkehr nach fast 90 Km hatte heute keiner mehr so richtig gerechnet.



Auf diesem Wege dem “Commander“ Fränk, den sein “Bock“ja am Sonntag abgeworfen hatte und unserem “Freischneider“ Matthes, der bei einem “Bunny Hopp“ während des Familienausfluges mitten in Oberwiehl über den Lenker abgestiegen war, gute Besserung….ihr hab’t mal wieder wirklich was verpaßt !

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA-Bild
Play CAPTCHA Audio
Bild neu laden