CRAFT Bike Transalp Challange 2010

FASZINATION DER VIELFALT

von Uli Stanciu

Das bedeutendste Mountainbike-Event der Welt bezieht seine Faszination nicht nur aus einer perfekten Organisation und gastfreundlichen Etappenorten, sondern vor allem auch aus einer immer wieder wechselnden, anspruchsvollen Strecke in der atemberaubenden Kulisse der Alpen. Kein anderes Gebirge der Welt bietet diese Vielfalt, faszinierende Bergformationen, unterschiedliche Kulturen, diese dichte, jahrhundertealte Wegestruktur. Kein Wunder also, dass die 13. Ausgabe der CRAFT BIKE Transalp in diesem Jahr wieder notorisch überbucht war – von Teilnehmern aus über 40 Nationen. Sie erwartet wieder eine absolute Traumstrecke: Von Füssen geht es durch Außerfern und über das Marienbergjoch nach Imst, am nächsten Tag weiter über die Venetalm und eine Super-Trail-Strecke im Paznauntal nach Ischgl. Der dritte Tag bringt den langen und steilen Anstieg über das Idjoch nach Scuol in der Schweiz, Tag vier den landschaftlich hinreißenden Kurs durchs Val Mora nach Livigno. Dann wird alles ganz neu: Jetzt führt die Transalp erstmals über den Passo di Verva und den berüchtigten Mortirolo-Pass nach Ponte di Legno. Nun folgt eine völlig neu recherchierte, elf Kilometer lange Super-Trail-Strecke zwischen Forcellina di Montozzo und Passo Tonale und eine anspruchsvolle Abfahrt nach Malé. Neue Strecken schließlich auch an den beiden letzten Tagen nach Madonna di Campiglio und nach Riva del Garda – obligatorisch mit einem schweren Gardasee-Trail kurz vor dem Ziel. Denn bei der CRAFT BIKE Transalp kommen nicht nur die top-trainierten Athleten zum Zug, sondern auch die versierten Fahrtechniker.

Übrigens: Diese Strecke ist auch ein Highlight für alle touristischen Transalp-Biker.

Dieser Text ist ein Auszug aus dem TRANSALP MAGAZIN

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA-Bild
Play CAPTCHA Audio
Bild neu laden